Tiramisu mit selbstgebackenem Löffelbiskuit

Auch wenn es schon etwas her ist, dass es diese Köstlichkeit gab… aber diese leckere „Süßigkeit“ mag ich euch nicht vorenthalten. Zubereitet habe ich mein Tiramisu nach dem Rezept von „michaellange“  von Chefkoch. Ich muss sagen das viele kuriose Tiramisu Rezepte im Internet rumschwirren. Das kann dem einen oder anderen große Fragezeichen ins Gesicht schreiben. Soll ich Ei und Alkohol verwenden? … Ich denke wenn man es richtig machen möchte, braucht man nur diesem Rezept folgen:

  • 3  Eier
  • 75 g Zucker
  • 40 ml Amaretto
  • 500 g Mascarpone
  • 250  ml starken Kaffee bzw. Espresso
  • 2 g Löffelbiskuits (in meinem Fall selbstgebackene)
  • 2 EL Kakaopulver  (kein Kakaotrinkpulver)

Die Eier trennen und das Eigelb mit 20 ml des Amarettos und dem Zucker in einem hohen Gefäß verrühren. (Das Eiweiß wird nicht mehr benötigt und kann in einer anderen Koch- oder Backidee unterkommen.)  Sobald sich der Zucker durch das Rühren gänzlich aufgelöst hat, wird die Mascarpone hinzu gerührt. Die übrigen 20 ml des Amarettos und der Kaffee werden in einem flachen Gefäß vermischt und die ersten Löffelbiskuit gehen für sehr kurze Zeit in dieser Mixtur baden. Jetzt kann die erste Schicht des Desserts entstehen. Die getränkten Löffelbiskuit werden einerin flachen Form (Auflaufform o.ä.) ausgelegt und mit der ersten Schicht der Mascarpone Mischung bedeckt. Auf diese Art sollten je nach Größe der Form mehrere Schichten entstehen. Zur Krönung dient eine Schicht Kakao, wobei das leckere Pulver durch ein Sieb auf das Dessert gepudert wird. Auch wenn diese Leckerei sofort super schmeckt, gönnt eurem Tiramisu einige Stunden oder noch besser eine Nacht im Kühlschrank, der Geschmack wird dadurch noch besser.

Zuletzt möchte ich noch einmal auf meine selbstgebackenen Löffelbiskuit eingehen. Selbstverständlich könnt ihr eure Biskuits auch kaufen, aber mit meinem Rezept für Biskuit und einem Spritzbeutel könnt ihr euch die kleinen, weichen Kekse auch selbst backen. Hierzu wird der Biskuit, wie ich hier beschrieben habe, angefertigt und in dünnen Streifen auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech gespritzt und gebacken. Grundsätzlich sind diese Löffelbiskuit durch das auseinanderlaufen beim backen lange nicht so hoch wie die gekauften, schmecken dafür aber umso besser 😉

Smarties Cookies

Jaaa, es ist viele Tage her, das ich mich gemeldet habe. Schulstress, Stress auf der Arbeit und auch ein kleines bisschen Lustlosigkeit waren Schuld an meiner kurzen Blogpause. Doch jetzt geht’s wieder rund. Passend zum Lernstress habe ich zuckersüße und beruhigende Cookies mit Smarties gebacken. Das originalamerikanische Rezept findet ihr hier und für alle die der englischen Sprache nicht so mächtig sind, gibt es sogar ein Video das auch die letzten Fragezeichen beseitigen sollte.
Diese Cookies müsst ihr einfach nachbacken, macht aber bitte nicht den Fehler und rechnet die Kalorien eines Kekses aus ^^

…und so sehen die Cookies vor dem Backen aus…

Veröffentlicht in Lina backt ♥

Schlagwörter:, , ,

Permalink 5 Kommentare

Nutella Muffins mit Toffifeekern


Das Ergebnis meines heutigen Experiments schmeckt mir. Die Muffins sind zwar ein wenig zusammengefallen schmecken dafür aber umso besser. Nicht zu süß mit einer ganz feinen Schokonote und einem Toffifeekern.

Zum Nachbacken braucht ihr:

  • 190 g Mehl
  • 1,5 TL Backpulver
  • 0,5 TL Natron
  • 60 g Zucker
  • 60 g Joghurt
  • 60 g Speiseöl
  • 80 g Nutella
  • 6 oder 12 Toffifee

Der Backofen kann schon vorgeheizt werden, ich habe 160°C Umluft gewählt. Wie immer werden die trockenen und die nassen Zutaten getrennt voneinander vermengt.
In einer großen Schüssel das Mehl, das Backpulver und das Natron vermengen. In einer anderen Schüssel alle übrigen Zutaten mit Ausnahme der Toffifee vermengen. Nur noch (so kurz wie möglich) den Inhalt beider Gefäße miteinander verrühren und in die Muffinförmchen füllen. In jedes mit Teig gefüllte Förmchen wird jetzt ein bzw. ein halber Toffifee (wie in meinem Fall)  gedrückt. Bei 160°C Umluft habe ich die Muffins gebacken, wobei der Toffifee dabei schmilzt und später, nach dem Abkühlen einen raffinierten, „karamelligen“ und nussigen Kern bildet.
Leckerschmecker!

Veröffentlicht in Lina backt ♥

Schlagwörter:, , ,

Permalink 2 Kommentare

Vanillekipferl

…auch wenn dieses Rezept ein wenig spät kommt, die gehören einfach zur Weihnachtszeit. Mit dem feinen Geschmack nach Mandeln und Vanille munden sie zu Tee, Kaffee und Kakao. Mein Rezept ist ohne Ei und wird besonders Mürbe, genau so müssen Vanillekipferl sein, man muss sie mit der Zunge am Gaumen zerdrücken können…

Folgende Zutaten werden benötigt:

  • 200g Mehl
  • 40g Speisestärke
  • 200 g Butter
  • 100g gemahlene Mandeln
  • 70g Zucker
  • 1x Bourbon Vanille Aroma (ich nehme “Finesse” von Dr. …, man kann aber auch Vanillezucker, oder echte Vanille nehmen)

Nachdem alle Zutaten gut miteinander vermengt wurden und aus der Masse eine Kugel geformt wurde, muss die Teigmenge für einige Zeit in den Kühlschrank und gut durch kühlen… Zum Backen den Ofen auf 175°C vorheizen und aus der Teigkugel gleichgroße „Würste“ formen und anschließend in gleichgroße Stücke schneiden. Jetzt werden die Kipferl durch rollen in der Hand geformt und mit ausreichendem Abstand auf einem mit Backpapier ausgelegtem Blech verteilt. Nach 20 Minuten Backzeit sind die Vanillekipferl fertig und können nach kurzer Zeit des Auskühlens mit Puderzucker bestäubt werden. Weil meine Kipferl so Mürbe sind wälze ich sie nicht wie viele andere in Puderzucker, sondern bestäube sie nur… Ich wünsche euch viel Spaß beim nachbacken und erst recht beim Essen.

Plätzchen mit Schokiwirbel

Nachdem ich euch vorgestern mein Grundrezept für geling sichere Plätzchen hier niedergeschrieben habe, will ich euch nicht verheimlichen was man mit diesem Grundteig noch so anfangen kann. Anlässlich der Weihnachtszeit habe ich meinen Grundteig gaaanz fein ausgerollt und mit Kakao beidseitig bepinselt. Anschließend wird der Teig aufgerollt und die dabei entstandene „Teigwurst“ fest zusammengedrückt. Nach einer halben Stunde im Kühlschrank wird der Teig in gleichgroße Scheiben geschnitten und bei 200°C  ca. 7 Minuten gebacken werden.  Die Plätzchen schmecken ganz fein nach Schokolade und weisen feine Wirbel als Muster auf… Viel Spaß beim Nachbacken…

Daimtorte

Ein paar Fakten um sich eine Vorstellung davon machen zu können was sich mit dieser Torte verbinden lässt. Süß, Aufwendig, Überraschen, Überzeugend, ein wenig Mächtig…

Wie immer wenn ich Torten backe, habe ich auch diese Torte (die es zu meinem 21. Geburtstag gab) ohne Rezept zubereitet.  (Ebenfalls) Wie immer, nutzte ich meinen allseits verwendbaren Biskuitboden für die Daimtorte… da sich kaum beschreiben lässt wie ich diese Torte zubereite, werde ich euch das Ganze mit vielen Bildern gegen Ende des Jahres verdeutlichen (jetzt fehlt mir die Zeit).

Veröffentlicht in Lina backt ♥

Schlagwörter:, ,

Permalink Ein Kommentar

Lieblings Marzipankartoffeln

Nein, das sind nicht meine Lieblings Marzipankartoffeln, denn ich mag kein Marzipan, weswegen  ich ja auch ganz dringend Petit Fours ohne Marzipan machen musste.. aber mein Liebling liebt Marzipan und was liegt da näher, als aus der übriggebliebenen Marzipanmasse Kartöffelchen zu formen. Diese Marzipankartoffeln sind frei von Alkohol, so konnte ich welche an meine Brüderchen weiter geben… wer keine Rücksicht auf die Kleinen nehmen muss, kann  Marzipan mit Rum oder Kirschwasser verfeinern. Nach dem Formen der Kartoffeln werden die süßen Teile einfach in Kakao gewendet (ich persönliche verforme die Bällchen (mit einem Hauch von Puderzucker in der Hand) nach dem Kakaobad wieder ein wenig, denn Kartoffeln sind ja nie ganz rund). Das Ganze ist super einfach zu machen und für Marzipanfan´s sicher ne super leckere Angelegenheit 😉

Veröffentlicht in Lina nascht ♥

Schlagwörter:,

Permalink 2 Kommentare

Petit Fours

Dass ich ein Tortenfan bin kann ich nicht verheimlichen, nur schade das eine ganze Torte manchmal viel zu viel ist. Doch wie auch für jedes andere Problemchen gibt es in diesem Fall eine Prima Lösung. Petit Four bedeutet übersetzt „kleiner Ofen“, ich würde das ganze aber lieber als „kleines Backwerk“ bezeichnen. Was ihr hier auf dem Bild seht ist mein erster Versuch diese kleinen Köstlichkeiten zu zubereiten. Das Rezept für den Teig habe ich vor kurzem veröffentlicht, nach dem auskühlen habe ich den Biskuit in dünne Scheibe geschnitten und Schicht für Schicht, abwechselnd mit Himbeergelee und dünn ausgerolltem Marzipan belegt (die Pinken sind ohne Marzipan). Im Anschluss habe ich die Platten in die endgültige Größe geteilt und mit Zuckerguss verziert.

Beim nächsten Mal habe ich sicher mehr Geduld, dann werde ich die zubereiteten Platten über Nacht beschweren und erst am nächsten Morgen schneiden. Dann sieht das ganze sicher noch schöner aus… Zum Abschluss muss ich an euch appellieren, bitte, bitte, macht mir das nach, es lohnt sich…

Veröffentlicht in Lina backt ♥

Schlagwörter:,

Permalink Ein Kommentar

Kategorien