Rustikale Kartoffelpfanne mit Kürbiskernen

Laut einem bekannten deutschen Wörterbuch bedeutet rustikal unter anderem ländlich, bäuerlich, deftig und herzhaft. Genau die eben aufgezählten Attribute verbinde ich mit meiner rustikalen Kartoffelpfanne. Wenn Kartoffeln, rohe Bratwurst und Erbsen nicht rustikal sind weiß ich auch nicht. Allerdings verleihen Kürbiskerne dem Gericht eine feine, fast nussige Note. Jetzt seid ihr gefragt. Zum nachkochen braucht ihr:

  • 500 g festkochende Kartoffeln
  • 2 rohe Bratwürste
  • eine Handvoll TK Erbsen
  • eine Handvoll TK Bohnen
  • Kürbiskerne (menge nach Belieben)

Zunächst müssen die Kartoffeln als Pellkartoffeln mit Schale gegart werden, dies kann auch schon einige Stunden vor dem Zubereiten der eigentlichen Kartoffelpfanne passieren. Die gargekochten Kartoffeln müssen gepellt und grob gewürfelt werden, hierbei sollte nicht außeracht gelassen werden dass es sich um eine rustikale Kartoffelpfanne handelt, es darf also kein Kartoffelwürfel dem anderen gleichen 😉 . Die Kartoffelstücke werden in einer großen Pfanne, oder einem Wok, scharf angebraten. Hinzu kommt die rohe Bratwurst, diese muss gar nicht klein geschnitten werden, sondern kann einfach aus dem Darm gedrückt werden. So entstehen kleine Hackbällchen die in der Kartoffelpfanne mit angebraten werden. Sind alle „Hackbällchen“ angebraten, kommen die Bohnen und die Erbsen ins Spiel. Kurz vor Ende der Garzeit werden die Kürbiskerne in die Pfanne gegeben. Gewürzt wird mit Pfeffer, Salz und etwas Paprika.

Ich hoffe euch gefällt dieses ländlich angehauchte Gericht.

Kategorien